Freitag, 26. Mai 2017

Rezension - Geliebte des Feuers von Christine Feehan

Cover: Heyne
Erschienen: Februar 2017
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 448 Seiten
ISBN: 978-3-453-42118-9
Buch: 9,99 EUR
Hier geht`s zur Seite des Heyne Verlags







Lissa ist Glaskünstlerin und liebt ihre Freundinnen über alles. Für sie würde sie alles tun: auch heimlich eine Gefahr aus dem Weg schaffen, damit alle endlich sicher sind.
So reist Lissa nach Europa und ahnt nicht, dass die Liebe auf sie wartet, aber auch ein ungeheuerlicher Verrat....

Lissa ist ein sehr loyaler Mensch, dem Familie und Freunde über alles gehen. Doch niemand von ihren Schwestern ahnt, wie groß ihr Verlust in der Vergangenheit war und was Lissa alles durchgemacht hat. In ihr brennt ein Feuer, welches jederzeit ausbrechen kann. Lissa war für mich ein sehr starker Charakter, der sich ziemlich gegen die Liebe sträubt.


Natürlich läuft ihr dann gerade diese über den Weg in Form von Casmir Prakenskij. Auch dieser ist ein sehr starker Charakter und so treffen zwei Hitzköpfe aufeinander, die aber erkennen, wie sehr sie sich ergänzen. Das finde ich sowieso immer schön dargestellt bei Christine Feehans Geschichten: Sie vermittelt dieses Gefühl der Seelenpartnerschaft auf schöne und glaubwürdige Weise.

Für mich persönlich hätten es insgesamt ein paar weniger erotische Szenen sein dürfen. Diese sind recht explizit und schön beschrieben und spiegeln die Seelenverwandtschaft wieder, aber recht zahlreich.

An Spannung wird auch viel geboten! Es gibt einige Zielpersonen, Ausspähungen, aber auch einen unheuerlichen Verrat, der für viel Spannung sorgt.

Geliebte des Feuers ist ein schöner Teil der Sea Haven-Serie mit zwei starken hitzköpfigen Charakteren!
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen